Das Responsive Posts Carousel PlugIn – Ein WordPress Tool Tipp

Square

Responsive Posts Carousel PlugInEine Übersicht von Blogartikeln zu erstellen ist in WordPress sehr einfach: Entweder alle oder kategorieweise geordnet kann man z.B. einen Menüpunkt erstellen und sieht die Artikel – aber eben nur so, wie die Theme Programmierer sich das vorgestellt haben. Wenn man allerdings an eher ungewöhnlichen Stellen eine Kategorie von Posts darstellen will – z.B. auf einer Seite – dann wird´s komplexer. Mit Bordmitteln schon machbar, aber da muss man schon programmieren können. Sprich, ein PlugIn muss her. Und da kommt man – mit ein wenig ästhetischen Ansprüchen, schnell zum Responsive Posts Carousel PlugIn.

In meinem Fall war es eine Unternehmensseite für eine Produktionsfirma aus Köln, die natürlich Ihre Produktionen vorstellen will. Die Seite ist zu Teilen mit dem Pagebuilder erstellt. Der bietet auch einen Postslider an. Der ist aber, gelinde gesagt, very unsexy. Insofern ging die Suche los und wurde belohnt mit dem Responsive Posts Carousel PlugIn.

Die Grundfunktionen des Responsive Posts Carousel PlugIn

Responsive Posts Carousel PlugIn
Klicken, um zu vergrößern

Das Responsive Posts Carousel PlugIn lässt sich über das WordPress Repositorium laden. Einmal aktiviert, erscheint unter den Kommentaren auf der linken Seite ein Reiter “Carousels”. Die Logik hinter dem Responsive Posts Carousel PlugIn ist einfach erläutert: Unter diesem Reiter erstellt man die jeweiligen Postübersichten – legt im jeweiligen Carousel das Design, die Kategorie der angezeigten Artikel etc. fest. Damit erhält man einen Shortcode, den man dann genau an der Stelle einfügen kann, wo er gebraucht wird.

Im Fall der Unternehmensseite habe ich den Shortcode über das bordeigene html Widget eingefügt. Schaut man auf der Startseite sieht man das Responsive Posts Carousel PlugIn sowohl bei den News im Einsatz, wie bei den jeweiligen Film Kategorien. Was ich damit sagen will: Die Designvarianten des Responsive Posts Carousel PlugIn sind vielfältig: Vom simplen Anzeigen von Artikeln mit Überschrift und Textanreissern, über Artikelanzeigen mit Beitragsbild, Überschrift und Anreissertexten, bis hin zu fancy Animationen mit dem Beitragsbild wie bei den Film Kategorien.

Um es explizit zu sagen: Die Artikel werden mit dem Responsive Posts Carousel PlugIn in einem Post Carousel gezeigt. Sprich, es werden 3, 4, 5 Artikel im gewählten Design gezeigt. Wenn es mehrere als die eingestellte Zahl gibt, fungiert das ganze auch noch als Slider und bewegt sich in die gewünschte Richtung. Und alle, wirklich alle Parameter lassen sich auf sehr einfach und intuitive Art einstellen.

Zusätzlich kann man innerhalb des gewählten Designs noch Einstellungen durchführen über Hintergrundfarben, Farben der Navigationspfeile bis hin zum Font, in dem die Überschrift angezeigt wird. Dabei bleiben wirklich keine Wünsche offen.

Die Besonderheiten des Responsive Posts Carousel PlugIn

Absolutes Highlight für mich ist die Auswahl der Taxonomy: Hier kann man – wie erwähnt – natürlich die Kategorie nehmen – geschenkt. Aber man kann auch einzelne Post Tags wählen und auch Posttypes. Zum Beispiel könnte man alle Portfolio Einträge anzeigen, wenn man diese in der Seite hat. Das ist großes Kino. So kann man – unabhängig vom Themedesign – eigene Auswahlseiten erstellen mit dem jeweils gewünschten Design.

Die Premiumversion bietet noch weitere und sehr anpassbare Designs. Dabei sind auch ein paar, die mich wirklich verlocken. Aber in der Basis Version ist auch schon verdammt viel gutes Zeugs dabei. Für die meisten Projekte reicht das vollkommen aus. Bei Klick auf “Premiumversion” kann man sich eine Menge Demos anschauen.

Die Tatsache, dass der letzte WordPress ToolTipp sich mit einem PlugIn des selben Herstellers befasste, ist reiner Zufall und mir erst beim Erstellen des Beitragsbildes aufgefallen. Sprich, kein Sponsoring – leider 😀

Nie mehr einen WordPress Tool Tipp verpassen? Jetzt den Newsletter abonnieren:

Hier geht´s zu allen WordPress Tool Tipps

Hier geht´s zu meinem WordPress Coaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.