themesWordPress Tool Tipp

Zeal WordPress Theme – Ein WordPress Tool Tipp

Zeal WordPress ThemeIch muss es zugeben, ich hab ein neues Lieblingstheme. Und dass ich darauf gestoßen bin, war nicht wirklich Zufall, aber der üblichen Tatsache geschuldet, dass ich für ein Kundenprojekt ein Theme brauchte. Die Angaben waren die üblichen: “ … was modernes, aber auch schlicht und schön soll es sein …“ Dass die Antwort „Zeal WordPress Theme“ heißen würde, wußte ich da noch nicht, aber es ist so. Dieses Theme ist wirklich schön schlicht, ohne dabei langweilig zu sein, hat elegante Animationen, ohne dabei flashig zu sein und ist zusätzlich noch mit einer Tonne Einstellungsmöglichkeiten ausgestattet. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist aber so!

Die Grundfunktionen des Zeal WordPress Theme

Zuerst einmal hat mir am Zeal WordPress Theme vor allen Dingen gefallen, dass es KEINEN Slider oben hat. Mir persönlich geht diese ganze Sliderei auf den diversen Seiten auf die Nerven. Hier haben wir eine klassische Bühne, also ein Bild im Querformat auf der Startseite. Darunter gibt es variable Elemente, die alle ein oder auch ausgeblendet werden können!

Das wird auf verschiedene Arten geregelt, die alle sehr clever sind, aber vor allen Dingen sind sie einfach einzustellen. Wie bei allen neuen Themes ist das zentrale Tool hierfür auch der Customizer – darüber lässt sich alles zuerst einmal regeln. Als erstes Element gibt es Logoeinstellungen – hierbei ein gutes Feature die stufenlose Einstellung der Höhe des Logos. Gut. Dann kommt die Einstellung fürs sogenannte „Jumbotron“ – das ist das Bühnenbild. Hier kann man den Slogan einstellen und die Belegung der Buttons – Button, die nicht mit Infos hinterlegt werden, werden nicht angezeigt – GUT! Dann Einstellungen für die Frontpage: Hierbei kann ich entscheiden, ob ich zwei Beiträge highlighten will oder nicht (sehr schöne Animation), man kann eine Widget Zone ein- und ausschalten – also Elemente über Widgets auf die Startseite einbinden.

Ein extrem gutes Feature ist das Anzeigen, bzw. nicht Anzeigen des Contents der Startseite. Dazu muss man wissen, dass das Zeal WordPress Theme so funktioniert, dass man eine Seite als statische Startseite definiert, die das Homepage Template hat. Dann erscheinen alle beschriebenen Features. Wenn man „die letzten Beiträge“ einstellt, sieht man wirklich die letzten Beiträge – aber trotzdem noch das Bühnenbild. Gut! Aber über das Anzeigen des Contents der Startseite kann man auch noch einmal eine Menge eleganten Content auf die Home hieven.

Bleibt noch der Footer, der über zwei Widgetzones bestückt wird. Auch hier kann man über den Customizer ein Hintergrundbild für die Footersection bestimmen, die in üblicher Parallax Manier animiert ist. Weitere Einstellungen zum einzelnen Beitrag, bzw. zum Blog können vorgenommen werden oder auch zum generellen Aussehen der Seite. Dabei kann man verschiedene Farbvarianten (dazu später mehr) wählen, Google Fonts bestimmen oder den Hintergrund.

Die Besonderheiten des Zeal WordPress Theme

Zuerst einmal eine große Warnung – es gibt – im free Theme – ein Bug, das in der mobilen Version zu einer total blöden Anzeige der Beiträge führt. Deswegen gleich den Customizer aufmachen und im zusätzlichen CSS  eingeben

div.single-post-left{ height: auto !important; }

Ansonsten ist das Zeal WordPress Theme fast mobil noch einen Tacken schöner als in der Desktop Ausführung. Von wegen Schönheit: Die Farbthemen sind – nun – nicht jedermanns Geschmack. Ich mochte sie nicht und hab sie immer verändert. Das kann man entweder – etwas kompliziert – über das „Zusätzliche CSS“ im Customizer tun, oder man geht über das FTP Programm in den Zeal Ordner. Dort gibt es einen „inc“ Ordner, darin wiederum einen „css“ Ordner und darin einen „temps“ Ordner. Dort sind die jeweiligen Hex Codes der Farben definiert (jeweils eine Datei für jede Farbe!) – hier einfach nur ersetzen und sich die Datei für ein Update des Themes abspeichern (ich weiss, geht auch über ein Child Theme, ist aber bei Unterordnern extrem kompliziert – und Child Themes sind seit der „Zusätzliches CSS“ Funktion im Customizer eigentlich auch obsolet – für den Normalfall.

Die Premium Version wartet mit einem Slider auf (sic!), hat zusätzliche Farbvarianten (sic!), ein Kontaktformular – also alles nichts, was man nicht auch selber erstellen kann. Allerdings bei einem Preis von 50 $ mag der ein oder andere denken, warum soll ich mir dafür die Zeit stehlen.

Ansonsten liebe ich dieses Theme, weil es schlicht elegant ist und dabei sehr modern. Es lässt sich auch für viele Anwendungen leicht individualisieren. Zwei Beispiele gefällig? Nun, einmal nur mit einer Farbänderungen und ein paar Features auf der Home – Beispiel 1 – und dann sehr simpel mit einer sparsamen Home, Farbänderungen und sonstigen Hacks am Bühnenbild – Beispiel 2. Das Zeal WordPress Theme macht Spaß und lässt sich – auch für Laien – einfach customizen!

Nie mehr einen WordPress Tool Tipp verpassen? Jetzt den Newsletter abonnieren:

Hier geht´s zu allen WordPress Tool Tipps

Hier geht´s zu meinem WordPress Coaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.