PlugInsWordPress Tool Tipp

Category Specific RSS Menu PlugIn – WordPress ToolTipp

Category Specific RSS Menu PlugInRSS Feeds sind definitiv besser als ihr Ruf – meist werden sie heute nur noch technisch genutzt. Z.B. in einer WordPress Installation bekommt man einen RSS Feed einfach frei Haus mitgeliefert. Oft eine Möglichkeit, um Inhalte automatisiert an Seiten weiterzuleiten. Dabei haben RSS Feeds nichts an ihrer Kraft verloren. Automatische Benachrichtigungen bei jedem neuen Artikel. Die Frage ist, wie bindet man sie ein? Z.B. mit dem Category Specific RSS Menu PlugIn. Das Argument, dass Soziale Medien die Aufgabe von RSS Feeds übernommen haben, ist sicher richtig. Allerdings wächst auch die Gruppe der Menschen, die nicht mehr die Flut haben wollen, sondern sich nur gezielt Informationen ziehen wollen. Und da bietet das Category Specific RSS Menu PlugIn eine sinnvolle Lösung. Es zeigt alle Feeds der Seite an.

Die Grundfunktionen des Category Specific RSS Menu PlugIn

Zuerst einmal ein paar grundsätzliche Worte zu den RSS Feeds in einer WordPress Installation: Jede Kategorie hat einen eigenen RSS Feed, der spezifisch angesteuert werden kann. Zusätzlich gibt es noch pro Autor einen Feed. Das muss man wissen, wenn man das Category Specific RSS Menu PlugIn nutzen möchte. Dazu nachher mehr.

Zuerst einmal geladen über das WordPress Repositorium, erzeugt das Category Specific RSS Menu PlugIn in den Dashboard Einstellungen einen eigenen Reiter, in dem man eine Menge Spezifikationen durchführen kann. Ich kann einstellen, welche RSS Feeds angezeigt werden, bzw. nicht. Man kann zusätzlich zu den Kategorie Feeds auch Autorenfeeds anzeigen. Natürlich – so ist das gestaltet – kann man sich auch für das ein oder andere entscheiden. Wer möchte, kann das RSS Icon ausschalten.

Zusätzlich kann ich in eine Liste noch 8 weitere RSS Feeds eintragen – also z.B. externe Feeds. Ich kann aber genau das auch nutzen, um einen Nachteil des Category Specific RSS Menu PlugIn zu „beheben“. Denn man kann nirgendwo spezifische Feeds aus der Seite ziehen – es werden immer alle oder keine Feeds angeziegt – unterteilt nach Autoren oder Kategorien.

Die Besonderheiten des Category Specific RSS Menu PlugIn

Die sind in diesem Falle eher Begrenzungen. Das oben angesprochene Dilemma, dass man nur alle Kategorien anzeigen kann, kann zu hässlichem Output führen. Schaut doch mal gerade in Eurer Installation nach den Kategorieleichen. Alle Kategorien, die man irgendwann einmal angelegt hat, die aber nicht im Gebrauch sind. Sie werden mit dem Category Specific RSS Menu PlugIn angezeigt. Sprich, vor Gebrauch dringend aufräumen!

Jetzt könnte man aber hingehen, und sagen, nutze ich eben die 8 Felder. Dazu muss man aber wissen, dass diese Felder nur einmal angelegt werden können, und dann seitenübergreifend gelten. Also ist nur eine Einstellung möglich.

Als Einbindungsmöglichkeiten hat beim Category Specific RSS Menu PlugIn drei Varianten. Man kann ein Widget setzen, man kann das ganze über einen Shortcode einbinden oder auch über eine php-Funktion.

Das Category Specific RSS Menu PlugIn ist ein Beispiel für Licht und Schatten – gute Einstellungsmöglichkeiten, aber nicht bis zum Ende durchdacht. Spezifische Kategorie Shortcodes wären z.B. eine Möglichkeit. Eine generelle Einstellung für alle Ausspielwege ist auch nicht ideal.

Aber, hier sieht man den Workaround über die Einbindung von Extra Feeds – der Feed für alle WordPress ToolTipps!

[category_specific_rss_menu]

Nie mehr einen WordPress Tool Tipp verpassen? Jetzt den Newsletter abonnieren:

Hier geht´s zu allen WordPress Tool Tipps

Hier geht´s zu meinem WordPress Coaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.