blogHintergrundInternetmediensocial media

Social Media und Essena O’Neill

Diese ganze Video von Essena O’Neill anzuschauen, bedarf einer gewissen Geduld und auch Verständnis für junge Menschen. Ich muss allerdings gestehen, ich habe mich berührt gefühlt. Allerdings bevor ich in die Analyse gehe, vielleicht eine kleine Zusammenfassung.

Essena O’Neill verabschiedet sich von Social Media

Die 19-jährige Essena O’Neill ist ein „Star“ auf Instagram (über 700 000 Follower – Account ist schon nicht mehr zu erreichen) und ca. 200 000 auf YouTube (auch bereits geschlossen!). Sie hat es „geschafft“ – Modellvertrag, Geld, Fame – halt alles, was sich junge Menschen von Social Media so erhoffen (Meine jüngste ist 15 – mir schwant furchtbares …). Schaut man sich das Video an, ist einem eigentlich sehr schnell klar, dass dieses arme Kind mitten in einer tiefen Belastungsdepression ist. Sie „erkennt“, dass das Leben nicht aus den Like- oder Follower-Zahlen besteht und das es eigentlich darum geht, Kontakte im richtigen Leben zu haben. Und weil sie diese Erkenntnis so hart trifft, macht sie einfach Schluss mit all ihren Social Media Aktivitäten. Das könnte man auch wirtschaftliches Harakiri nennen. Nun gut, sie ist 19 … Interessanterweise nutzt sie aber zum Schluss des Videos eine Social Media Technik erneut: Sie bittet um finanzielle Unterstützung über einen Button … Das ist dann auch irgendwie lustig …

Was heisst das Beispiel Essena O’Neill für Social Media?

Eigentlich kann die Antwort nur eine sein: Go Pro! Social Media hat sich in den letzten 8 Jahren besonders im englischsprachigen Raum, aber auch bei uns zu einem Multi-Millionen Dollar Geschäft entwickelt. YouTube Stars sind der neue Adel und zum Rockstar bedarf es eigentlich nur eines aktuellen SmartPhones und ein bisschen Geschicklichkeit beim Editieren von Videomaterial.

Und vor allen Dingen eins: Einer professionellen Einstellung zu einem hochprofessionalisiertem Markt. Wer immer noch denkt, dass Social Media etwas für Kinder ist und dass es da doch eh nur um privates Blabla geht, der beweist eins: Er war seit Jahren nicht mehr im Social Net unterwegs.

Mittlerweile haben sich private Updates fast vollkommen aus meinen diversen Streams im Social Net verabschiedet und vor allen Dingen gibt es Status Updates von all den offiziellen Seiten, die man so alle mal abonniert hat. Das Verhältnis hat sich in den letzten 4 Jahren 100 % umgedreht. Social Media ist nicht nur zum neuen Massenmedium geworden, es IST DAS neue Massenmedium – und das weltweit.

Nun bin ich allerdings jenseits von so generellen Verteufelungen wie die 19-jährige Essena O’Neill. Im Gegenteil, das, was jetzt passiert, war schon lange klar und die Unternehmen, die sich frühzeitig mit einer Strategie ausgerüstet haben, nutzen Social Media schon längst als wichtigste Säule ihrer Marketingaktivitäten. Und das ganze ohne Romantizissmen oder falschen Erwartungen. Das kann man sowohl auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene erfolgreich tun.

Und gerade das Beispiel von Essena O’Neill zeigt: Es gibt nur einen Weg mit Social Media umzugehen – professionell! Und wer nicht weiss, wie er das machen soll, der sollte sich Hilfe holen! Und es heisst auch, dass man seinen Kindern beibringen sollte, dass sie sich bei Social Media auf ein hoch professionelles Haifischbecken einlassen und was das heisst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.