Selbstversuch 1: Zeitunglesen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in blog, medien, Selbstversuch Zeitunglesen, zeitungen

ZeitunglesenWer hier ab und an mitliest, weiss, dass ich ein Mensch bin, der was mit Medien macht, früher mal Radio und eigentlich eher den Abgesang auf die klassischen Medien singt. Nicht, weil ich die nicht mag, nein, im Gegenteil! Aber – so ist meine Meinung/ These – die klassischen Medien haben immer wieder die Chance verpasst, sich mit den neuen Medien so auseinanderzusetzen, dass ein schlüssiges Konzept daraus wird – und letztendlich auch ein Vermarktungsansatz, der die neuen Möglichkeiten, die moderne Techniken in sich bergen, nutzt. Nun …

Ich habe während meiner Zeit diverse Projekte auch im Print Bereich durchgeführt, war selber immer ein aktiver Zeitungsleser und habe den Tag immer mit Zeitunglesen verbracht. Teilweise schon sehr sperrig. Dann bekam ich über meinen Mobilfunkanbieter ein Angebot, die Welt mobil auf meinem Smartphone zu lesen. Nun, kostenlos kann man ja mal auch dem Klassenfeind unter die Haube gucken und das Zeitunglesen mobil betreiben. Dachte ich …

Aber, ich war sehr begeister vom mobilen Zeitunglesen, auch und vor allen Dingen vom Inhalt und einer modernen Form der Präsentation. Ich war erstaunt über die Qualität des Klassenfeindes und hab mich nach der Probephase für ein Bezahl Abo mit iPad entschieden.

Und jetzt fängt die Geschichte an! Ein lieber Freund arbeitet bei der Süddeutschen. Zuletzt war ich in München bei ihm, wir reden, auch übers Zeitunglesen und ich gestand meine Tat – Abo beim Feind! Er war entsetzt – hat aber sofort veranlasst, dass ich ein Probeabo der Süddeutschen Zeitung mit Digital Abo bekomme. Das Format der SZ ist „neu“: Während der Woche digital über die App, am Freitag Print mit Magazin und am Samstag die Wochenendausgabe. Und das ist viel Wort – geballtes Wort von Edelfedern!

Und mein Digitalabo bei der Welt überzeugt doch durch Knappheit. Ich mag das immer mehr. Und jetzt? Nun, ich versuche es – ich komme mir ein bisschen vor, wie vor 10 Jahren, aber heute habe ich zumindest den Feuilleton der SZ sehr genossen – auf der Couch. Klassisch. Heute nix Digitales. Und weil ich ja auch blogge, schreibe ich jetzt über das Zeitunglesen 2.0 und bin selber gespannt, wie es ausgeht! Back to the roots oder auf in neues Land?

Und Ihr so?

Ein Kommentar zu “Selbstversuch 1: Zeitunglesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.