blogHintergrundmedienzeitungen

Merkel will Qualitätsjournalismus

Merkel will QualitätsjournalismusMan könnte Sie ja einfach lieb haben. Unsere Kanzlerin. Sie sitzt, meistens aus und laviert uns alle zugegebenermaßen heil durch alle Unwegsamkeiten. Manchmal sieht sie dabei ein bisschen missmutig aus, aber tauschen mit ihr möchte ich nicht. Ist ein harter Job! Und jetzt das, auf dem Kongress des BDZV anlässlich des 60-jährigen Bestehen des gleichen (und der Kanzlerin). Da hält sie eine Rede. Flammend ist die jetzt nicht, aber bestimmt in der Aussage: Merkel will Qualitätsjournalismus. Sagt sie da. Und irgendwie steht keiner auf und schreit zurück: Dann tu doch auch was dafür! Nö, alle finden das in Ordnung so!

Merkel will Qualitätsjournalismus und wir wollen eine moderne Infrastruktur

Wer viel will muss bekanntlich auch viel leisten – heisst es. Nicht so bei der Kanzlerin. Ich sag´s mal wieder, eine Kanzlerin, die im Jahre 2014 beim Internet vom Neuland spricht, geht gar nicht. Milliarden werden täglich durch das Internet umgesetzt, das ist eine etablierte Industrie – obwohl wir eine Kanzlerin haben, die von Neuland spricht! Und es gibt auch durchaus eine sich neu erfindende journalistische Szene, die Qualitätsjournalismus betreibt, obwohl wir als Deutsche einen Oettinger als Kommissar für Digitales berufen.

Es gibt eine Online Szene, die sich immer mehr ausbreitet, obwohl Deutschland weit hinten liegt, was zum Beispiel die Abdeckung mit freien WLan Netzen (Estland ist da um einiges weiter – ESTLAND!) in Deutschland angeht. Der Grund: Ein miserables Gesetz, das jeden Betreiber von freien WLan Netzen quasi mit einem Fuss ins Gefängnis stolpern lässt.

Merkel will Qualitätsjournalismus und die Zeitungen entlassen ganze Redaktionen

Da steht sie und redet. Merkel will Qualitätsjournalismus. Und Qualitätsjournalisten würden jetzt schreiben: Da hat die Kanzlerin dem Jubilar ins Gästebuch geschrieben, dass er sich trotz aller Widrigkeiten bitte schön an das gewohnte Prinzip halten soll! An fette Journalisten mit horrenden Gagen, die in „Hintergrundgesprächen“ Spesen verjubeln und so das Eingemachte auffressen. Oder warum entlässt aktuell die FAZ 200 Mitarbeiter. Frau Merkel, es ist Götterdämmerung. Dieses Prinzip Journalismus ist tot, es zuckt nur noch. Und das ist auch so, weil die deutsche Politik seit 20 Jahren pennt. 9 Jahre davon haben Sie gepennt. Und Volksreden mögen sich gut anhören, sie bringen aber nix! Und all die Journalisten, die jetzt wegen verpasster Chancen – nicht nur der Politik!! – auf der Straße sitzen, müssten Sie für so eine dreiste Rede anspucken. Tun sie aber nicht …

Das Bild ist ein Screenshot der Seite http://www.bundeskanzlerin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.