Multilingual Press Plugin – Ein WordPress Tool Tipp

Veröffentlicht am Veröffentlicht in PlugIns, WordPress, WordPress Tool Tipp

multilingual press pluginZwei-(drei-, vier-, …)sprachigkeit ist in Zeiten der globalen Märkte ein wichtiges Tool im Internet – das Multilingual Press Plugin ist der Helfer, der dieses Feature für jeden WordPress User auf denkbare Weise einfach macht. Und nicht nur das: Es nutzt die saubere Art und Weise, dieses Feature zu nutzen – nämlich mit 2 (3, 4, …) separaten Blogs. So hat man als User immer den Überblick – aber dazu nachher mehr.

banner coaching

 

Eines der beliebtesten PlugIns für die Mehrsprachigkeit bei WordPress ist das qtranslate PlugIn von Qjian Qin – aber beliebt heisst nicht unbedingt auch das Beste! Denn qtranslate greift wirklich böse in den Code ein (und wird zudem seit 2012 nur noch sporadisch gepflegt.) Das größte Problem an diesem Plugin ist, dass es einfach den Übersetzungstext quasi ans Ende des Orginaltextes dranhängt und sobald man dieses PlugIn nicht mehr verwendet (z.B. wegen eines Updates!), muss man per Hand alle Beiträge bearbeiten und die Übersetzungen rauslöschen. Und das zeigt nur am offensichtlichsten, was für ein grundsätzliches Problem mit diesem PlugIn NICHT gelöst wird: Die verschiedenen Sprachen sauber zu trennen – aber dafür gibt es ja das wunderbare Multilingual Press PlugIn!

Wie installiert man das Multilingual Press PlugIn?

Um das PlugIn wirklich richtig zu installieren, muss man zuerst einmal den Multiuserkern im WordPress Core befreien (wenn Interesse besteht, mache ich dazu auch mal eine einfache Erläuterung – einfach in die Kommentare schreiben!). Denn nur so funktioniert das PlugIn. Denn das PlugIn macht eigentlich nichts anderes, als verschiedene (über ein Backend verbundene) WordPress Sites logisch miteinander zu verbinden. Hat man also ein Netzwerk erstellt, geht man auf die Netzwerkverwaltung und installiert das PlugIn (es gibt über das normale WordPress Backend die Free Version vom Multilingual Press PlugIn – es empfiehlt sich aber die Pro Version, die ein paar Features mehr hat, die die Verwaltung einfach leichter macht – z.B. erinnert es an noch nicht übersetzte Posts – very needy!). Wenn man die Freeversion nimmt, ganz einfach über die PlugIn Suchfunktion, wenn man die Pro Version von Marketpress.com nimmt (60,- € – hier herunterladen!), dann einfach die ZIP-Datei über das „Hochladen“-Feld hochladen und das PlugIn aktivieren.

Wie funktioniert das Multilingual Press PlugIn?

Bei der Pro Version des Multilingual Press PlugIn wird einem ab diesem Moment alles genau erklärt: Ob man schon eine Verknüpfung hergestellt hat, welche Verknüpfung noch aussteht, welcher Post noch nicht übersetzt ist etc. Das ist dann wirklich sehr einfach. Und für mich das Killerfeature: Nur bei schon übersetzten Posts steht in dem jeweils anderen Blog auch der Hinweis auf eine Version (oder mehrere) in anderen Sprachen. Damit ist das Backend und auch das Frontend sehr übersichtlich geregelt mit dem Multilingual Press PlugIn.

Die Anzeige im Frontend ist über die Widgetbar geregelt – sprich die verschiedenen Versionen der Seite können dort angezeigt werden – entweder über Fahnensymbole, über Abkürzungen (de, en, …) oder auch über eigene Symbole. Die kann man einfach hochladen und zuordnen. Will man die verschiedenen Blogs aber nicht in der Widgetbar anzeigen, sondern im Header, braucht man ein bisschen Programmierkenntnisse, aber hier wird alles erläutert (auf Github). Die Entwickler haben mir aber versprochen, dass im nächsten Update für das Multilingual Press PlugIn genau dieses Feature auch über das normale Backend von WordPress geregelt werden kann!

Im jeweiligen Artikel wird nur (wie oben beschrieben) bei vorhandener Übersetzung auch ein Hinweis darauf angezeigt – wo dieser Hinweis angezeigt wird, kann man im Backend des Multilingual Press PlugIn bestimmen. Mit ein bisschen Programmierkenntnis kann man auch die Anzeige individualisieren – muss man aber nicht. Und so hat man sich für eine professionelle und saubere Lösung des Problems Mehrsprachigkeit entschieden – jeweils eine eigene Seite für eine Sprache – das macht das Verlinken einfach, das macht die Verwaltung einfach und dafür gibt es sicher auch noch einen drittes gutes Argument, das mir aber gerade nicht einfallen will …

Multilingual Press PlugIn – Free oder Pro?

Es geht alles in der Free Version, allerdings ist die Pro Version gerade für den etwas ungeübten WordPress User die wirklich bessere Wahl, da einem wirklich quasi das „Denken“ abgenommen wird. Das Multilingual Press PlugIn zeigt in der Pro Version alles an, was man noch tun muss, welche Artikel noch übersetzt werden müssen und ausserdem bekommt man Support vom fantastischen Marketpress Team – ausserdem sind mehrsprachige Seiten eigentlich immer kommerzielle Seiten – also lassen sich die 60,- € gut beim Finanzamt anmelden.

Und ein Satz noch am Schluss: Wenn Mehrsprachlichkeit, dann sauber, dann mit getrennten Seiten, dann mit dem Multilingual Press PlugIn!

Nie mehr einen WordPress Tool Tipp verpassen? Jetzt den Newsletter abonnieren:

Hier geht´s zu allen WordPress Tool Tipps

Hier geht´s zu meinem WordPress Coaching

5 Kommentare zu “Multilingual Press Plugin – Ein WordPress Tool Tipp

    1. Ich kenne das, arbeite auch damit, aber die Lösung mit dem Multilingual ist einfach technisch sauberer. WPML klatscht Dir die Übersetzung einfach drunter. Schaltest Du das PlugIn aus, siehst Du, was für ein Durcheinander dann entsteht. Deswegen ist diese Lösung mit zwei (drei, vier …) logisch verknüpften Seiten besser!

Kommentar hinterlassen